google014c38d251cb433e

Handauflegen &        ​Wegbegleitung

            "Auf die Kranken werden sie ihre Hände legen, so wird es besser mit ihnen werden."        Markus 16,18

                                                                                                 


Das Handauflegen ist eine alte Tradition, im Christentum wie auch in anderen Kulturen und Religionen seit jeher bekannt. Es ist eine Gabe, die uns eigentlich allen innewohnt.

Es berührt ganzheitlich Körper, Geist, Psyche und Seele des Empfangenden - und es kann ein heilender Segen sein. Wer das Handauflegen praktiziert, öffnet sich für die göttliche heilende Kraft und ist lediglich Kanal, oder Instrument. Also stelle ich mich aus der Kontemplation heraus zur Verfügung, im offenen Gewahrsein. 

Zu unseren Prinzipien gehören das Gebet, öffnen als Kanal, geschehen lassen, vertrauen, bedingungslose Liebe, danken, loslassen und die Geduld.

Das Handauflegen kann eine komplementäre Methode, eine Ergänzung zu jeder anderen Behandlung sein, jedoch keinen Arztbesuch ersetzen. Es gibt somit kein Heilungsversprechen.

Dennoch ist es mehr als eine Unterstützung der Selbstheilungskräfte, wenngleich auch diese aktiviert werden können. Es kann ganzheitlich auf der körperlichen, psychischen und spirituellen Ebene wirken. Empirisch belegt sind: positive Auswirkung bei Schmerzen (es werden oft weniger Medikamente benötigt), bei Demenzkranken Menschen mildert es Ängste, Unruhe und depressive Stimmungen, gute Unterstützung bei der Wundheilung.

Vieles kann, nichts muss... . es stellt sich auch die Frage: "Was ist Heilung?"

Heilung ist oft mehr als lediglich die Abwesenheit von Krankheit...

Das Handauflegen wirkt immer, nur das Wie und Was dürfen wir in Demut der göttlichen, heilenden Kraft überlassen. 


Und wem das alles zu esoterisch erscheint, keine Sorge: Handauflegen ist eigentlich (und eigentlich ist immer die Wahrheit, wie ein Lehrer von mir sagte...) etwas ganz natürliches.


0